Samstag, 18. Oktober 2014

Moin!

Ahoi!

Heute mal nix für den Magen...

Nach langer, langer Zeit lag heute mal wieder ein Schiff neben uns vor Anker, dessen Käpt'n ich seit Jahren nich zu Gesicht bekommen habe. Eine befreundete Piratenbraut nebst ihrem ersten Offizier konnte es sich nich nehmen lassen, einen Abstecher in ihren alten Heimathafen zu machen... und so blieb uns nix anderes übrig, als die Stadt unsicher zu machen!

Ihr Erster ist eine waschechte Landratte! Tiefstes Binnenland! Kein Meer in Sicht! (Wie erträgt man das???)

Und so starteten wir unseren Landgang mit einem feudalen Mahl, viel Rum und... naja, Ihr wisst ja, wie das läuft!!!

In der letzten Spelunke des Abends begrüßte ich das Tresenpersonal mit einem donnernden "MOIN!!!" 

Und ich musste nicht lange auf die leicht verwirrte Reaktion warten: Ein Blick auf das Chronometer sagte alles :-)

Um das ein für allemal klarzustellen: "Moin" hat nix, aber mal wirklich nix, mit der Uhrzeit zu tun!!! "Moin" ist alles in einem: "Morgen", "Tach", "n'Abend", "gude Nacht", "Tschüß", "Hallo"... und unter Freibeuterkollegen auch: "Man sieht sich!", "Halt die Ohren steif", "Läuft"... "Moin" erklärt sich hier quasi von selbst.

Aber ich bin voller Hoffnung! Er hat sich ne Piratenbraut geangelt, das wird er schon noch lernen. Und wenn nicht, wird er halt kielgeholt!

In diesem Sinne...

Moin!

Dienstag, 30. September 2014

Eier!

Ahoi, Männers!

Lange nix gehört und gesehen, aber der Käpt'n war etwas schreibfaul in letzter Zeit...

Heute, als unser Schatten am Kleinsten war, ankerten wir nach langer Fahrt vor der italienischen Küste. Schon schön. Aber nu mal nich gleich sentimental werden! Und außerdem brauchte ich mehr als dringend mal meine Ruhe. Nicht zu fassen, wie einem seine Mannschaft nach so ner Reise auf den Pinsel geht!!!

Italien, Land der reichen Feldherren, Golddublonen, Wein und natürlich Pasta... Da war sie, die Idee:

Spaghetti Carbonara (1 Portion)

100g Spaghetti
2 Eier
2 TL gemischte Kräuter
Salz
Pfeffer
Parmesan
Tomaten

Pott auf den Herd, Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und Spaghetti drin versenken. Nebenbei die Eier mit Kräutern, Salz und Pfeffer aufschlagen und die Tomaten in winzige Würfel schnibbeln. Wenn die Nudeln al dente (Jungs... wirklich?! Bissfest heißt das!!!) sind, abgießen, zurück in den Topf, Rührei drüber und rühren, als hinge Euer Leben davon ab! (Wichtig: Nicht stocken lassen! Dann isses keine Carbonara mehr, sondern einfach nur Nudeln mit Rührei.) Spaghetti auf nen Teller, Tomatenwürfel drüber und mit ner großzügigen Portion Parmesan bestreuen.

Mohltied!



Hammereinfach, hammerlegger... Und nur um das ein für allemal klar zu stellen: Sahne hat nichts - aber auch gar nichts!!! - in einer Carbonara zu suchen!!! 

Ay!

Samstag, 4. Januar 2014

Swinkram!

Ahoi, Ihr festtagsgeplagten Landratten!

Na? Platzt der Wams? Kneift die Hose? Zwickt das Pistolenhalfter? Das Ihr Euch aber auch jedes Jahr zur gleichen Zeit nach allen Regeln der Kunst überfressen müsst!!! Okay, der Käpt'n hat auch ein Kilo eingebüßt... Deutlich weniger allerdings, als die letzten Jahre :-)

Trotzdem muss ich Euch allerschnellstens für die nächste Kaperfahrt in Form bringen! Also ab an Deck und solange Hampelmänner und Liegestütz gemacht, bis ich abpfeife... Wird's bald???!!!

Und wenn Ihr fertig seid, gibt's was zu Beißen, zur Entlastung Eurer Kilos endlich mal wieder ohne böse Kohlenhydrate.



Schweineschnitzel italienisch (für 2-3 Personen)

4 Schweineschnitzel in eine Auflaufform legen, mit einer Schicht Parmaschinken zudecken, 300 g Tomaten in Scheiben schneiden und darüber geben, darauf eine Lage Ruccola packen. Währenddessen in einem kleinen Pott 1/2 Packung Gorgonzola mit ein wenig Milch zu einer Sauce einkochen und in einer kleinen Pfanne eine Handvoll Pinienkerne anrösten (ohne Öl, die Dinger sind fettig genug!). Die Pinienkerne über den Ruccola geben und mit der Gorgonzolasauce übergießen. 1 Kugel Mozzarella zerpflücken und zusammen mit 30 g geriebenem Parmesan über den "Auflauf" geben. Bei 170°C Umluft etwa eine halbe Stunde im Ofen brutzeln lassen.

Mahlzeit!


Na, so schlimm war's doch gar nicht, oder? Auf ein tolles neues Jahr und ne Menge schmelzender Kilos!!!

Arrrhhhh!