Sonntag, 7. April 2013

Post aus meiner Küche... die Flaschenpost aus Ludwigsburg!

Am Samstag vor Ostern lag ich wieder mal gemütlich in meiner Hängematte an Deck und ließ meinen Blick über das Meer schweifen... als ich etwas Glänzendes auf unser stolzes Schiff zutreiben sah:

DIE Flaschenpost!

Kescher geschnappt, über die Reling gehängt, fast dabei über Bord gekippt und meine lang ersehnte Sendung eingesammelt:




Auch eine Piratenbraut war mal jung! Und Kindheitserinnerungen habe ich genug... Viel spannender ist es aber, das auch mit anderen zu teilen.
In Miriams Flaschenpost war eine echte Leckerei:




Zusammen mit meiner Mannschaft haben wir in nullkommanix das Päckchen leer gefuttert. Die letzten einsamen Krümel haben dann die Möwen bekommen :-)



Miriam hat die Oblaten ihrer Oma Schmidt gebacken:

500g Zucker in einem Topf karamellisieren, nach und nach 250g Sahne unterrühren (Gesicht und Flossen außer Reichweite, das gibt Brandblasen!!) und aufkochen. 200g gemahlene Nüsse und 2 EL Honig dazugeben und rühren, dann 200g Butter darin schmelzen lassen. Die Masse auf 5 Scheiben Oblatenwaffeln (bekommt man bei Marktkauf oder im türkischen Lebensmittelladen) verteilen, die Waffeln aufeinander schichten und über Nacht mit einem Backblech beschweren. Am nächsten Tag in Rauten schneiden.

Mann, war das lecker! Die wahre Freude für einen - Entbehrung gewöhnten - Piratengaumen :-)

Vielen Dank nochmal an Miriam nach Ludwigsburg!!! Das wird bestimmt mal nachgebacken...

Ahoi!

PS: Was in meiner Flaschenpost war, erfahrt Ihr natürlich auch noch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen