Dienstag, 26. März 2013

Vorfreude auf die nächste Flaschenpost!

Es ist endlich so weit:

Diese Woche werden die wunderbarsten kulinarischen Leckereien durch ganz Deutschland und sogar darüber hinaus verschickt... Omas Geburtstag? Ostern? Tante im Krankenhaus? Weit gefehlt!!! Warum aber dann???

"Post aus meiner Küche" startet in die nächste Runde *freu*

Die letzten beiden Male habe ich nur auf meinem Lieblings-Blog Ich bin dann mal kurz in der Küche den regen Austausch verführerischer Kochkünste verfolgt. Dieses Mal habe ich beschlossen, selbst einen Gruß aus der Kombüse zu verschicken und jemanden damit zu erfreuen... Zugegeben, für eine Piratenbraut habe ich ne ganz schön weiche Seite *seufz*


Ihr guckt ja immer noch so verdattert, Jungens! Dann werde ich mal ein paar erklärende Worte loswerden: "Post aus meiner Küche" wurde von 3 Food-Bloggerinnen ins Leben gerufen und seitdem mit wachsender Begeisterung angenommen. Jeder der Lust hat, egal ob Blogger oder Normalsterblicher, meldet sich in einer bestimmten Frist an. Danach wird das Thema der aktuellen Tauschrunde bekanntgegeben und ein Tauschpartner vermittelt. Per eMail wird Kontakt aufgenommen, Adressen und Lebensmittelunverträglichkeiten, sowie Ausschluss-Kriterien zur Brechreizvermeidung, ausgetauscht. Keiner will sich schließlich nach dem Genuss seines Päckchens über die Reling hängen...

Das Thema dieses Mal ist "Kindheitserinnerungen". Was liegt also näher, als die eigene Mum anzurufen und mal rauszufinden, was man denn als junge Deern am Liebsten mochte? Ich mich also über die Reling auf die Pier geschwungen und zum Telefon gegriffen. 

"Hallo, Mama! Ich mach da bei einer Aktion mit, die das Thema "Kindheitserinnerungen" hat. Was mochte ich denn früher am Liebsten?" - "Weiß ich nicht... Wozu brauchst Du denn das?" - "Ich schick mir mit einer anderen Kochfanatikerin ein Päckchen mit Selbstgemachtem hin und her." - "Aha? Wird das nicht schlecht, bevor es da ist?" - "Mama! Soooo langsam ist die Deutsche Post dann auch nicht..." - "Mmmmh, keine Ahnung... Beamtenstippe!" - "Äääh, ja... Hackfleisch wird tatsächlich schlecht, bevor es ankommt!!!" - "Ich hab mir das nicht so gemerkt. Aber was alle Kinder eben mögen: Pommes, Eis und Schokolade. Und außerdem bin ich eben erst zur Tür reingekommen."

Hmpf... nicht so ergiebig. Nächster Versuch: mein (inzwischen nicht mehr) kleiner Bruder.

"Hey, Brüderchen!" - "Hey..." - (Aha, er spielt Computer...)"Ich brauch mal Deine Hilfe. Ich mach da bei so ner Aktion mit und wüsste gern, was wir früher am Liebsten gegessen haben." - "Hmmmmmm." - "Hallo, noch da?" - "Ich überlege.... Weiß nicht.... Alles was süß war! Außer die ekligen Kokosdinger aus der Colorado-Tüte." - "Was heißt denn alles?" - "Naja, alles eben."


Boah! Da musste ich mir also doch allein das Hirn zermartern... Wieder an Bord gestiefelt, Feder, Pergament und 'ne Buddel Rum geschnappt und alles aufgeschrieben, was mir in den Sinn kam. Nach einer Stunde Grübelei stand dann auch endlich eine ziemlich unübersichtliche Liste, von Pfannkuchen bis Fanta Pink Grapefruit (die es leider schon seit Jahren nicht mehr gibt...). Doch die schwierigste Aufgabe war es, das ganze in etwas postalisch Versendbares zu verwandeln.

Nach einer weiteren Stunde und etwas Internet-Recherche hatte ich dann endlich den Masterplan:

Pommes, Eis und Schokolade!

Wenn meine Mutter nur geahnt hätte, wie Recht sie mit ihrer Aussage hatte! ;-)



Doch mehr wird hier natürlich nicht verraten, denn erst muss die liebe Miriam von "Tischnachbarn - Agentur für Tischkultur" ihre Flaschenpostt öffnen. Heute hab ich sie über Bord geworfen. Wenn die Strömung mitmacht und der Wind gut steht, ist es am Donnerstag bei ihr.

Ay!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen